Bereits seit vielen Jahren prägt unser Team den neuesten Stand der Forschung. In Zusammenarbeit mit Hochschulen und anderen Fachdisziplinen, wie z. B. der Sozialwissenschaft und Medizin, erforschen wir zahlreiche Gebiete der Akustik, der Lärmwirkung und der Schwingungen.

Insbesondere widmen wir uns der subjektiven Wirkung von Verkehrslärm, im Speziellen bei Straßen-, Schienenverkehr. Durch Befragung von Betroffenen werden im Vergleich mit Messungen der Schallbelastung „im Feld“ Grenz- und Richtwerte ermittelt und analysiert. Ist dies im Feld nicht möglich, so ermöglichen Laboruntersuchungen eine gerechte Realisierung, was unsere Ermittlungen der Dosis-Wirkungs-Beziehungen am Lehrstuhl für Mensch-Maschine-Kommunikation in München zeigen.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Forschungsarbeiten sind die rein technisch orientierten Untersuchungen zu Schallemissionen von Parkplätzen, Eisenbahnen und Straßenbahnen, die von uns erarbeiteten Prognosemodelle für Erschütterungen oder die vielseitige Arbeit in Normenausschüssen zur Akustik. Unser Büro ist u.a. maßgeblich beteiligt an der Fortschreibung der Richtlinie zur Berechnung der Schallemissionen von Schienenverkehrswegen.

Die Ergebnisse unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit werden in zahlreichen Fachpublikationen und Vorträgen veröffentlicht.

Leistungsumfang

  • Erschütterungen: Prognosemodelle für Schienenverkehr
  • Lärmwirkungsforschung: Feldstudien und Laborstudien, Befragung zur Belästigung durch Fluglärm, Schienen- und Straßenverkehrslärm
  • Fortschreibung der Grundsatzuntersuchung Parkplatzlärmstudie
  • Fortschreibung der Schall 03 durch Messung, Berechnungen und Verfassung von Texten
  • Mitwirkung in Normenausschüssen
  • Tieffrequente Geräusche im Wohnumfeld (Broschüre vom Umwelt Bundesamt)
  • Infraschall: Lärmwirkungen von Infraschallimmissionen

Referenzen

Bayerisches Landesamt für Umweltschutz

  • Parkplatzlärmstudie
  • Schallemissionen von Schienennahverkehrsbahnen
  • Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Autobahnen

Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt)

  • Forschungsvorhaben Methode zur Ermittlung der Effizienz aktiven und passiven Lärmschutzes
  • Datenbank exemplarischer Lärmsituationen unter Einbeziehung meteorologischer Daten
  • Zusammenhang reduzierter Geräuschgrenzwerte mit den in-use Geräuschemissionen bei unterschiedlichen Verkehrssituationen

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

  • Schallemissionen von Straßenbahnen
  • Aktualisierung der Schallberechnungsvorschriften für Lärmsanierung und Lärmvorsorge an Schienenwegen

DB Netz AG

  • Lärmmindernde Maßnahmen für Kurvengeräusche in Rangierbahnhöfen
  • Messtechnisch – analytisches Verfahren für die Erschütterungsprognose
  • Fortschreibung der Schall 03
  • KP II-Maßnahmen
  • Effektmessungen bei innovativen Schallschutzmaßnahmen im Rahmen des Sonderprogramms I-LENA in Langenbach

Eisenbahn Bundesamt

  • EU – Umgebungslärmrichtlinie VBUSCH
  • Unterstützung bei der Umsetzung des Verfahrens CNOSSOS-EU
  • Evaluierung Lärmsanierung

Gemeinnützige Umwelthaus GmbH

  • Durchführung der Lärmwirkungsstudie NORAH
    Noise Related Annoyance, cognition and Health study

Umweltbundesamt

  • Technisch wissenschaftliche Unterstützung bei der Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie in nationales Recht
  • Testaufgaben für die Qualitätssicherung von Schallimmissionssoftware
  • Literaturuntersuchung zum Stand der Forschung über den Lästigkeitsunterscheid Straße – Schiene
  • Machbarkeitsstudie zur Wirkung von Infraschall
  • Modell zur Gesamtlärmbewertung
  • Überprüfung der Geräuschemissionen von Motorrädern im realen Verkehr

Ansprechpersonen